Erste Wohngruppe für PWS-Betroffene 2004 in der Schweiz eröffnet!

Die Stiftung Arkadis hat für Menschen mit Prader-Willi-Syndrom ein auf ihre Bedürfnisse ausgerichtetes Daheim im Haus Schärenmatte in Olten geschaffen.

Diese erste PWS-Gruppe hat in der Schweiz Pioniercharakter, welche von der Idee bis zur Realisierung sehr viel Beharrlichkeit und Ausdauer brauchte.

arkadis.gifPeter Lehmann, Leiter des "Haus Schärenmatte" kam auf die Idee eine PWS-Wohngruppe zu realisieren, als eine junge Frau mit PWS bereits 1998 in ein Wohnheim der Stiftung Arkadis eingetreten war.

Es zeigte sich, dass die vorhandenen Angebote nicht geeignet genug waren, um Menschen mit dem PWS auf Dauer gerecht zu werden. Im Wohnen war es schwierig, die Strukturen so zu organisieren, dass sie eine Hilfe darstellen, ohne andere zu sehr einzuschränken.

Aber konkret an eine Planung konnte gedacht werden, weil das zum Haus Schärenmatte gehörende Personalhaus immer weniger benützt wurde. Zunehmend fand die Idee Anklang, das Personalhaus zu einem Wohnhaus für Menschen mit dem PWS umzugestalten. Bis zur Realisierung dieses Projektes brauchte es aber noch sehr viel Beharrlichkeit und Ausdauer.

Nun sind im Haus C der Schärenmatte zwei für Menschen mit PWS vorgesehenen Wohnungen eingerichtet, in denen zur Zeit fünf Menschen mit PWS, drei Frauen und zwei Männer, sowie vorübergehend zwei Menschen mit anderen Behinderungen wohnen.

Wenn, wie zu erwarten ist, weitere PWS-Gruppen in anderen Regionen geschaffen werden sollen, sind die Verantwortlichen der Stiftung Arkadis gerne bereit, Auskunft zu geben und Fragen zu beantworten. www.arkadis.ch

Besuch in der Wohngruppe

Andreas Bächli, Präsident der Prader-Willi-Syndrom-Vereinigung, konnte anfangs 2004 die PWS-Wohngruppe der Stiftung Arkadis im "Haus Schärenmatte" besuchen. Seiner Eindrücke hat er in diesem Bericht zusammengefasst, welche in der PWS-Info-Broschüre Juli 2004 veröffentlicht wurde.